Bitte beachten: In der STRAZE weiterhin Masken tragen

Aus Rücksicht auf die vielen unterschiedlichen Personengruppen, die die STRAZE nutzen, bitten wir ausdrücklich darum, beim Besuch des Hauses und unserer Veranstaltungen weiterhin Masken zu tragen. 

Wir behalten uns außerdem vor, einzelne Veranstaltungen (insbesondere Konzert- und Tanzveranstaltungen) weiterhin unter 2G oder 2G+ Regeln anzubieten. Bitte informiert euch vorher auf der Seite der Veranstaltung. 

Das Programm in der Straze

FR 08
April
16:30h

Benefizabend

zugunsten der Organisation Casa Hogar e.V.
- Workshops (Bitte um Voranmeldung) ab 16:30
- Abendprogramm ab 19:00

Casa Hogar e.V. setzt sich in der kolumbianischen Region Chocò für die Rechte und die Bildung von jungen Frauen und Mädchen ein.
Erstes Ziel von Casa Hogar ist es, für die Mädchen einen Ort zu schaffen, an dem sie sicher sind vor Ausbeutung und Prostitution, an dem sie nicht ums tägliche Überleben kämpfen müssen; einen Ort, wo sie Stärkung erfahren, wo sie lernen können und einen Abschluss erhalten, der für die Universität qualifiziert: ein Wohnhaus und eine Schule.

Casa Hogar – sprich: kása ogár – ist spanisch und lässt sich wörtlich als „Haus Herd“ ins Deutsche übersetzen. In Lateinamerika ist „casa hogar“ ein feststehender Begriff und bedeutet in etwa „Heim“ oder „Heimat“. Wer „casa hogar“ sagt, denkt an einen sicheren Ort, an Geborgenheit, an sorgenfreies Wohlfühlen.

Dabei wird es ab 16:30 Uhr einen gestalterischen Workshop geben, an dem ihr sehr gerne teilnehmen könnt. Ihr werdet die Möglichkeit erhalten, Hüllen zu erschaffen und wieder fallen zu lassen, Unsichtbares sichtbar werden zu lassen, AHA-Momente zu fühlen, während Vorurteile farbig werden. Wir werden in dem Workshop versuchen, im wahrsten Sinne des Wortes die Masken fallen zu lassen.
Falls ihr Interesse daran hättet, würde ich um eine kurze Anmeldung per Mail bitten, in der ihr uns euren vollständigen Namen und eure Anschrift mitteilt.

Um 19:00 Uhr beginnt dann das eigentliche Abendprogramm, ein Konzert, bei dem Künstler*innen aus Greifswald, Köln und Berlin uns mit ihren Darbietungen entzücken werden. Es warten coole Bands, Poetry-Slams und Jazzmusik auf euch- kurzum ein buntes, spannendes Programm, so vielfältig wie die Menschen, die dahinter stehen.

Außerdem werden an dem Abend verschiedene Kunstwerke und Installationen von jungen Künstler*innen aus Köln ausgestellt, die ihr in den Pausen und vor und nach der Veranstaltung betrachten könnt.

Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Um großzügige Spenden wird gebeten, denn jeder Beitrag hilft, der Sicherheit und der Autonomie der Frauen im Chocò einen Schritt näher zu kommen!

Vamos!